Geschäftsfelder der TEGEWA-Mitgliedsfirmen:
Tenside
Textilhilfs- und -farbmittel
Papierhilfs- und -farbmittel
Leder- und Pelzhilfs- und -farbmittel
Komplexbildner
Polymere Flockungsmittel
Antimikrobielle Mittel
Kosmetische Rohstoffe/Pharma
Chemische Additive für die Metallverarbeitung
Übergeordnete Themen:
Nanotechnologie
REACH
Bewertungssysteme

REACH ist Realität: Jetzt gilt es, die neue europäische Chemikaliengesetzgebung umzusetzen

Die REACH-Verordnung zur neuen Chemikaliengesetzgebung in der Europäischen Union trat am 1. Juni 2007 in Kraft. Die dem Verband TEGEWA e. V. angeschlossenen Unternehmen sind hiervon in vielerlei Hinsicht betroffen: Als Hersteller, als Importeur und als nachgeschalteter Anwender von Stoffen, Polymeren und Zubereitungen müssen sie ein großes Spektrum neuer Pflichten erfüllen, um den Anforderungen von REACH gerecht werden zu können. Dies ist nicht zuletzt mit großem personellem und finanziellem Aufwand verbunden – ein Kraftakt für alle TEGEWA-Mitgliedsfirmen, insbesondere aber für die  zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen. Zudem besteht die Gefahr, dass bestimmte Spezialchemikalien - zum Beispiel für die Textilveredlung - nicht mehr verfügbar sind, weil sie durch REACH in der EU nicht länger zu marktfähigen Preisen hergestellt und vermarktet werden können.

Zahlreiche mittelständische TEGEWA Mitgliedsunternehmen waren Ende 2004 dem „Aktionsbündnis E!NSPRUCH“ beigetreten, dem sich im Laufe der Zeit viele weitere Unternehmen aus ganz EU-Europa anschlossen. Das gemeinsame Ziel: Über die Darstellung der hohen Belastungen durch REACH gerade für kleinere und mittlere Unternehmen zu einer faireren und praxisnäheren Ausgestaltung der neuen europäischen Chemikaliengesetzgebung beizutragen. Darum kämpfte das schließlich aus mehreren Hundert Firmen bestehende Bündnis bis zuletzt – also bis zur Verabschiedung der Verordnung Ende 2006. Auch wenn letztlich Verständnis erzeugt werden konnte und durchaus Beiträge zu der einen oder anderen Entschärfung geleistet wurde: REACH bedeutet trotz allem einen immensen zusätzlichen Arbeits- und Kostenaufwand für die TEGEWA Mitgliedsunternehmen.

Daher unterstützt unser Verband seine Mitgliedsunternehmen nicht erst seit dem Inkrafttreten der Verordnung bei den Implementierungsvorbereitungen - durch Know-how-Transfer und Informationsaustausch. Dazu werden einerseits eigene verbandsspezifische Projekte zur REACH-Umsetzung entwickelt. Zusätzlich engagieren wir uns als Verband an zahlreichen Projekten anderer Verbände und Initiatoren. Die Tätigkeitsschwerpunkte umfassen allgemeingültige genauso wie branchenspezifische Umsetzungsthemen - zum Beispiel für Textil-, Papier- oder Lederhilfsmittel.