Aktuelle Beiträge

Masterstudiengang Sustainable Textiles an Uni Hof

Die Fachgruppe Textilhilfsmittel des Verbandes TEGEWA hat eine Stiftungsprofessur für den Studiengang „Sustainable Textiles“ an der Universität Hof / Abt. Münchberg eingerichtet. Der zum Sommersemester 2020 (15. März) startende postgraduale (duale) Masterstudiengang zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass neben dem theoretischen Wissen auch ein umfassendes praktisches Verständnis aufgebaut werden kann: Parallel zum Studium wird ein Praktikum bei einem Industriebetrieb (Textilhilfsmittelherstellung) absolviert.

Der Masterstudiengang “Sustainable Textiles” verknüpft die Themen Textilchemie und Nachhaltigkeit in der textilen Kette in einzigartiger Weise. Durch die Kombination von Theorie und Praxis wird den Studierenden die bestmögliche Vorbereitung auf eine spätere Karriere in diesem spannenden und innovativen Berufsfeld geboten.

! Bewerbungen sind noch bis voraussichtlich 15. Januar 2020 möglich!

Besuchen Sie die Website der Uni selbst, um sich weiter zu informieren oder online für diesen Studiengang anzumelden:
https://www.hof-university.com/studying-in-hof/full-time-programs/master/sustainable-textiles-meng.html

Zwei TEGEWA-Mitglieder Preisträger des Responsible-Care-Wettbewerbs 2019

Vor über 25 Jahren ist der VCI in die in den USA und Kanada entwickelte freiwillige der chemischen Industrie zu verantwortlichem Handeln in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Gesundheit eingestiegen. Seit 2010 gibt es zudem den bundesweit vom VCI ausgetragenen Responsible-Care-Wettbewerb, bei dem Unternehmen der Chemie-Industrie der Öffentlichkeit ihre Nachhaltigkeits-Ideen und Innovationen präsentieren und für ihre Leistungen auch prämiert werden können.

Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette“. Hier erhielt die Lanxess AG, Köln, für ihr „ReeL-Projekt zur ressourceneffizienten Herstellung von Lederchemikalien beim Kunden“ den ersten Preis. Der dieses Jahr zum fünften Mal verliehene Mittelstandspreis ging – zum zweiten Mal in Folge – an die CHT Germany GmbH, Tübingen: für ein „Informationstool zur Bewertung von Lieferanten“.

Mehr Informationen können Sie der Pressemitteilung des VCI entnehmen:
https://www.vci.de/presse/pressemitteilungen/lieferkette-als-richtschnur-fuer-verantwortungsvolle-zukunft-vci-praemiert-preistraeger-responsible-care-wettbewerb-2019.jsp

Von links: Matthias Zachert, Luis López-Remón und Dietrich Tegtmeyer (Lanxess AG, Köln); VCI-Präsident Hans Van Bylen. © VCI/Darchinger
Frank Naumann (CHT Germany GmbH, Tübingen, links) und VCI-Präsident Hans Van Bylen. ©
Frank Naumann (CHT Germany GmbH, Tübingen, links) und VCI-Präsident Hans Van Bylen. ©
VCI/Darchinger

IULTCS-Kongress vom 25. – 28. Juni 2019 in Dresden

IULTCS-Kongress vom 25. – 28. Juni 2019 in Dresden

Der Kongress der International Union of Leather Technologists and Chemists Societies (IULTCS) fand vom 25.-28.6.2019 in Dresden statt. Der Verband und die Mitgliedsfirmen aus der TEGEWA-Fachgruppe Lederhilfsmittel beteiligten sich maßgeblich am Sponsoring – und waren die ersten, die sich zur Unterstützung des Kongresses bereit erklärt hatten. An dem Kongress waren die wesentlichen Akteure in der Herstellungskette Leder involviert – neben der Chemie sind dies vor allem der Häutehandel, der Gerberei-Maschinenbau, die Gerbereien und die Konfektionäre, die aus dem fertigen Leder Sitzbezüge für Autos, Schuhe, Mäntel und Jacken sowie hochwertige Möbelleder herstellen.

Hier ein paar besondere TEGEWA-Momente:

Auszeichnung für TEGEWA Fachgruppe Lederhilfsmittel
Auszeichnung für TEGEWA Fachgruppe Lederhilfsmittel

VGCT-Preis für Dr. Volker Schröder:

Im Rahmen der Freiberger Ledertage, die im Rahmen des IULTCS-Kongresses durchgeführt wurden, erhielt Dr. Volker Schröder, Verband TEGEWA e. V., den Jahrespreis des VGCT für seine langjährigen Verdienste für die Lederindustrie. Die Laudatio hielt Dr. Heinrich Francke, Zschimmer & Schwarz, der den Preis zusammen mit Frau Dr. Beate Haaser, Südleder und 2. Vorsitzende des VGCT, überreichte (s. Foto unten).

 

Azofarbstoffe gemäß TRGS 614Einordnung der unter das Verwendungsverbot der TRGS 614 fallenden Azofarbstoffe, die in krebserzeugende Amine spalten können. PDF (letzte Version März 2001) nebenstehend.

Azofarbstoffe gemäß TRGS 614   pdf

Broschüren

Verständlich und für den Anwender im Betrieb wie auch Schüler der Oberstufe geeignet ist die Broschüre zu den „Fleißigen Verbindungen“, wie man die Produktgruppe der Tenside auch umschreiben könnte. Der „Schaum-Leitfaden“ bietet umfassende Informationen, die von Experten aus unserer Mitgliedschaft für interessierte Anwender im Betrieb erstellt wurden.

Tensidbroschüre   pdf
Schaumbroschüre   pdf

Produktsicherheit & Arbeitsschutz

Mit gleich zwei Initiativen möchte der Verband TEGEWA dafür sorgen, dass Beschäftigte in Gerbereien weltweit sicher arbeiten können: einem Sicherheitsposter in verschiedenen Sprachen und dem Nachhaltigkeits-Onlinetool „Tannery of the Future“. Die TEGEWA-Fachgruppe Lederhilfsmittel hat mit ideeller und finanzieller Unterstützung die beiden Projekte ins Leben gerufen.

Sicherheitsposter

Das Sicherheitsposter „Safety Guidelines for a safe use of chemicals” für Gerberei-Mitarbeiter in Asien und Südamerika gibt es bereits in den Sprachen Englisch, Mandarin, Hindi, Bengali, Tamil und Spanisch. Es wird in den Produktionsbetrieben der Kunden aufgehängt und soll den sicheren Umgang mit Chemikalien auch in Gerbereien verbessern, in denen Arbeits- und Umweltschutz bislang eine untergeordnete Rolle spielen.

Plakat Safety Chinesisch Englisch   pdf

Tannery of the future

Das Online-Instrument Tannery of the Future soll Gerbereien helfen, eine zukunftssichere und sozialverantwortliche Lederindustrie zu schaffen. Es bietet eine erste Möglichkeit einer Standortbestimmung im Hinblick auf ethische Verhaltensregeln, Arbeits- und Umweltschutz sowie Ressourcenschonung. Das Instrument besteht aus einem Fragenkatalog zu Themen wie Nachvollziehbarkeit in der Lieferkette, Energieverbrauch in der Produktion, Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter oder Notfallplänen in den Betrieben. Mithilfe von Fragen zur Selbsteinschätzung können sich Betroffene ein Bild vom Istzustand im eigenen Unternehmen machen und denkbare Verbesserungspläne skizzieren. Zusätzlich enthält der Fragenkatalog Verweise zu möglichen Verbesserungen und Hinweise zur Unterstützung.

ILM e-newsletter von 09/2016   pdf
Chemiereport 2018 03 Tanneryofthefuture   pdf

Stellungnahmen / PositionspapiereFinden Sie hier die aktuellsten Stellungnahmen und Informationen der TEGEWA-Geschäftsstelle zu verschiedenen Themen aus unserem Tätigkeitsfeld: