Aktuelles

Wahl des neuen TEGEWA-Vorstandes 2024-2026

Wahl des neuen TEGEWA-Vorstandes 2024-2026

Am 7. Juni fand die Mitgliederversammlung des Verbandes in Aachen statt. Turnusgemäß stand die Neuwahl des Vorstandes 2024 – 2026 sowie des Schatzmeisters und der Rechnungsprüfer an.

Die Besetzung des Vorstandes lautet demnach wie folgt:

Neuer Vorstandsvorsitzender des Verbandes TEGEWA ist Herr Mark Dohmen, Archroma. Als Stellvertretende Vorsitzende fungieren Frau Birgit Holz, CHT, und Dr. Soeren Hildebrandt, BASF. Schatzmeister des Verbandes ist Ben Jones, Sasol.

Die weiteren Vorstandsmitglieder:

Dr. Holger Bender, Pulcra
Dr. Karl-Ludwig Gibis, Clariant
Dr. Wolfgang Goertz, Evonik
Dr. Felix Grimm, Zschimmer & Schwarz
Joachim Henkmann, Stahl
Florian Krückl, Kolb
Dr. Kristina Platkowski, Schill + Seilacher
Dr. Dietrich Tegtmeyer, TFL

Als Rechnungsprüfer wurden bestätigt:

Dr. Michael Fleig, Sinarmas CEPSA
Dr. Friedrich Petry, Dr. Petry Textilchemie

Foto: © Katrin Heyer

von links nach rechts: Florian Krückl, Dr. Karl-Ludwig Gibis, Dr. Wolfgang Goertz, Birgit Holz, Ralf Kattanek (Geschäftsführer TEGEWA), Ben Jones, Dr. Holger Bender, Dr. Soeren Hildebrandt, Dr. Felix Grimm, Dr. Dietrich Tegtmeyer, Mark Dohmen, Joachim Henkmann (Auf dem Foto fehlt leider: Dr. Kristina Platkowski)

TEGEWA für Weltoffenheit und Toleranz

Der Verband TEGEWA ist mit Mitgliedsfirmen unter anderem in Deutschland, Schweiz und den Niederlanden, mit engen und freundschaftlichen Kontakten zu Verbänden, Institutionen, Kollegen europa- und gar weltweit ein Wirtschaftsverband, der Toleranz und Weltoffenheit nicht predigen möchte – sondern schlicht seit Jahrzehnten lebt. Unsere Gremienmitglieder haben Wurzeln in Europa oder Afrika, Amerika oder dem asiatischen Kontinent – was zählt, sind ihre Fachkenntnis, der großartige persönliche Austausch, der kollegiale Umgang miteinander und das gegenseitige Vertrauen.

Bei aller, teils berechtigten, Kritik an einzelnen europäischen (Chemikalien-)Gesetzgebungen und legislativen Prozessen: wir sind froh über die Europäische Union und den Abbau von Handelshemmnissen, den freien Handel und die Sicherheit, die eine gemeinsame EU-Gesetzgebung uns bietet. Wir sehen die Schwierigkeiten, denen Großbritannien nach dem Brexit gegenübersteht und betrachten einen „Dexit“ nicht nur als keine Alternative, sondern als größten denkbaren Schaden für Deutschland.

Und bei aller (wirtschaftspolitischen) Kritik an der aktuellen deutschen Gesetzgebung: wir sind froh über das demokratische System, in dem wir leben. Froh, in einem Land zu leben, deren Regierung – notgedrungen – Lösungen zum Thema Migration sucht, doch sich dessen bewusst ist, dass wir ausländische Fachkräfte dringend benötigen, um den demographischen und industriepolitischen Herausforderungen heute und morgen begegnen zu können: große Teile der von uns vertretenen Industriebereiche sind enorm vom Fachkräftemangel betroffen.

Der Verband TEGEWA schließt sich entsprechend den Stellungnahmen zahlreicher Wirtschaftsverbände an, die eine europa- und ausländerfeindlich auftretende Partei als destruktiv begreifen. Sowohl wirtschaftspolitisch als auch gesellschaftlich lehnen wir derartige „Alternativen“ für Deutschland ab – auch wenn wir uns als unabhängig und unparteiisch verstehen und dies seit Gründung des Verbandes 1951 ein einmaliger Vorgang ist.

Wir weisen in diesem Zusammenhang auf die zehnte Europawahl hin, die am 9. Juni 2024 stattfindet und deren Ergebnisse sich auch auf unser Land niederschlagen werden: jede Stimme für Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit zählt!

Das TEGEWA-Team

Wechsel in TEGEWA-Geschäftsführung

Frankfurt, Juli 2023

Die TEGEWA-Geschäftsstelle in Frankfurt wird seit dem 1. Juli 2023 von Herrn Ralf Kattanek geleitet. Herr Dr. Alex Föller, der die Rolle als Geschäftsführer seit dem Jahr 2001 innehatte, übergab damit den Staffelstab an einen Kenner der Branche, der – einst selbst als Vertreter eines Mitgliedsunternehmens im Verband aktiv – sowohl mit den verbandlichen Abläufen als auch den Bedarfen und Notwendigkeiten der Unternehmen der chemischen Industrie gut vertraut ist. 

Als Dr. Föller die Geschäftsführung des Verbandes im Jahr 2001 übernahm, fiel dies zusammen mit der Veröffentlichung des Weißbuchs Strategie für eine zukünftige Chemikalienpolitik – die Entstehung der europäischen Chemikaliengesetzgebung REACH, wie wir sie heute kennen. Der Einsatz für eine wissenschaftsbasierte, praxistaugliche Gesetzgebung wurde somit eine der Haupt-Aufgaben, denen sich der neue TEGEWA-Geschäftsführer stellen musste. Mit der Übergabe an seinen Nachfolger zu einem Zeitpunkt, zu dem der aktuelle REACH-Text überarbeitet wird, schließt sich gewissermaßen der Kreis:

Herr Ralf Kattanek blickt auf eine lange Erfahrung im Textilsektor zurück. Begonnen hat er seine Karriere in der Feinchemie und danach im Textilfarbstoffbereich der BASF AG. Mit dem Verkauf dieses Bereiches wechselte er zur DyStar, um dort das Textilgeschäft der Region EMEA zu leiten. Auslandserfahrungen hat Herr Kattanek als Geschäftsführer für DyStar in der Türkei und für CHT in der Schweiz gesammelt. Zuletzt war er als CSO (Chief Sustainability Officer) für die CHT-Gruppe tätig, nachdem er viele Jahre das globale Textilchemiegeschäft ausgebaut und verantwortet hat. Über viele Jahre hat Herr Kattanek die TEGEWA-Aktivitäten sowohl in der Fachgruppe Textilhilfs- und farbmittel als auch im Vorstand unterstützt und maßgeblich mit weiterentwickelt. Hierdurch hat er die Prozesse und das Team sehr gut kennengelernt.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die u. a. mit der Weiterentwicklung der Strategie, der Internationalisierung und der Umsetzung des Green Deals der Europäischen Union große Herausforderungen bietet. Hierbei kann ich auf ein sehr erfahrenes Team mit hoher Fachkompetenz vertrauen. Darüber hinaus freut es mich sehr, dass Herr Dr. Alex Föller noch eine Weile die Geschicke des Verbandes mit seinem langjährigen Know-how unterstützen wird, z. B. mit fachlichen Themen im Bereich der Tenside.“

Der Verband TEGEWA ist ein Fachverband der deutschen chemischen Industrie. Er vertritt die Interessen von derzeit 104 Mitgliedsunternehmen, die Chemikalien für die industrielle Verwendung herstellen. Dazu zählen zum Beispiel Produkte für die Herstellung von Papier, Textilien oder Lederwaren, aber auch Rohstoffe für die Kosmetik- und die Waschmittelindustrie.

CESIO Lifetime Award für Dr. Föller

In der Abschlussveranstaltung des 12. CESIO Welttensidkongresses in Rom wurde Dr. Föller, seit vielen Jahren maßgeblich an der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung des CESIO-Kongresses beteiligt,  der CESIO Lifetime Award verliehen.

In seiner Laudatio hob der CESIO-Präsident Tony Gough (Innospec) das umfassende Wissen Dr. Föllers über Tenside unter technischen, kommerziellen und regulatorischen Gesichtspunkten hervor.

Im CESIO Executive Committee hat er die Interessen von TEGEWA als nationalem Verband vertreten. Beeindruckend ist die Liste der CESIO-Kongresse, zu denen er im Organisations- und im Programmkomitee beigetragen hat: Florenz 2000, Berlin 2004, Paris 2008, Wien 2011, Barcelona 2013, Istanbul 2015, München 2019. Der diesjährige Kongress in Rom war der zweite, den er als Vorsitzender des Programmkomitees mit gestaltete – und gleichzeitig der letzte, den er aktiv begleitete. Der Lifetime Award bildete da den krönenden Abschluss von 23 Jahren CESIO-Kongress.

Ihr Kontakt zu TEGEWA

Verband TEGEWA
Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt am Main

Tel.: 069 – 25 56 13 39
Fax: 069 – 25 56 13 42

tegewa@vci.de